Willkommen bei Petra Kipper (ehem. Simon)
Referentin für Tier- und Naturschutz



Mehr Verständnis für große und kleine Tiere

Kinder stellen Fragen.


Kann man Mäuse wirklich melken?


Haben Tausendfüßler wirklich tausend Füße? Wie machen Spinnen eigentlich ihr Netz? Kinder wollen alles wissen. Besonders, wenn`s um Tiere geht. Darum erweckt alles, was kreucht und fleucht, ihre Neugier und will von ihnen entdeckt werden.

Natur erleben - ein Muss

Nicht immer haben Kinder die Gelegenheit, Natur hautnah zu erfahren, mit allen Sinnen zu erleben, sie zu begreifen und sie so zu verstehen. Vielen Kindern fehlt daher irgendwann der Bezug zu Tieren und mit ihm oft auch die Achtung vor ihnen. Nicht selten führen. aus Unwissenheit angeeignete Ängste, sogar zu Phobien oder Aggressivität gegenüber bestimmten Lebewesen. Dies spiegelt sich häufig im Sozialverhalten wieder.


Mehr Achtung, weniger Ängste


Als engagierte Tierschützerin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, Menschen mehr Verständnis und Achtung für die Natur - insbesondere für Kleinstlebewesen - zu vermitteln und ihnen durch direkten Kontakt Ängste zu nehmen.



Ich biete Vorträge in Kindergärten, Schulen sowie anderen Kinder- und Jugendgruppen an.

Mein praktisches und theoretisches Wissen, basierend unter anderem auch aus meiner langjährigen, ehrenamtlichen Tätigkeit im Bereich der Wildtier- und Exotenpflege, gebe ich altersentsprechend bei meinen Vorträgen weiter.


Sie können aus verschiedenen Vortragsthemen wählen.

Je nach Zielgruppe und gewünschtem Themengebiet, biete ich Veranstaltungen.

..in Kindergärten

Hier liegt der Schwerpunkt bei der sinnlichen Wahrnehmung von Lebewesen. Die Kinder lernen, wie ein bestimmtes Tier aussieht, wie es sich anfühlt, welche Geräusche es macht, wie es sich bewegt etc.

..in Grundschulen
Hier werden Gattungen, Arten, Rassen und ihre Besonderheiten behandelt. Je nach Wunsch unterrichtsbegleitend oder schulunabhängig.

..in weiterführenden Schulen
Hier vermittle ich fachspezifische Hindergrundinformationen, die sich in Inhalt und Anspruch am aktuellen Unterrichtsstoff orientieren.


Don't touch - so'n Quatsch
Bei allen Veranstaltungen stehen altersgerecht aufbereitete Informationen zwar im Vordergrund, das Bestaunen und Anfassen der lebenden Tiere gehört aber immer auch dazu.


Einheimische Wildtiere dürfen zu Demonstrationszwecken nicht gezeigt werden.

Die Vorträge können in den Räumlichkeiten der Schule / Kindergärten oder als Exkursion direkt in meinen Vortragsräumen stattfinden. Bei Vorträgen in Schulen oder Kindergärten bringe ich vortragsbezogene, lebende Tiere mit.


Kinder- und Jugendgruppen werden im Nachbarschaftsrahmen der Fraport
vom Fraport-Umweltfonds gefördert.


Meine Honorarkosten werden für die jeweiligen Einrichtungen
von der Fraport-AG übernommen.


Dazu müssen Sie nur den Anmeldebogen herunterladen, ausfüllen und mit mir Kontakt aufnehmen. Klicken Sie dazu auf obigen roten Fraport- AG Link, und Sie gelangen direkt zum Anmeldebogen.


Alternativ:
Eine Themenauswahl zu den Führungen finden Sie hier .

Sie können sich das Anmeldeformular hier herunterladen.